Zeit für Endspiel-Manöver in Overwatch. Damit beschließen wir die spielübergreifende Reihe mit wissenswerten Inhalten, in der wir bereits Eröffnungen und Mittelspiel-Manöver erläutert haben. Dieses Mal konzentrieren wir uns auf die Schlussphase einer Karte bzw. eines Matches, die oft über Sieg oder Niederlage entscheidet. Nachdem wir das Meme C9 erklärt, uns Statistiken zu Verlängerungen angesehen, einen finalen Teamkampf analysiert und euch Tipps für den Abschluss von Eskortekarten gegeben haben, enden wir heute mit einer der eindrucksvollsten Leistungen, zu der verteidigende Teams in der Lage sind: der perfekten Verteidigung.

Jedes Match in der Overwatch League wartet mit spannenden Momenten und eindrucksvollen Spielzügen auf. Wenn sich die besten Spieler der Welt messen, kann man leicht ein Highlight nach dem anderen mit tollkühnen Dives und verzweifelten Angriffsversuchen zusammenschneiden. Es heißt allerdings, dass eine gute Defensive jede gute Offensive schlägt, und in Overwatch kann eine solche Verteidigung etwas extrem Spannendes sein. Eine perfekte Verteidigung zu spielen ist unglaublich schwierig und eine defensive Meisterleistung, die häufig Einfluss auf die Moral eines Teams nimmt, es beflügelt, und sogar ganze Matches entscheidet.

Endspiel-Manöver: Auf der Zielgeraden

Eskortekarten zu gewinnen kann ganz schön knifflig sein. Findet heraus, wie euch Strategien von Kontroll- und Angriffskarten helfen können.

Was braucht man für eine perfekte Verteidigung auf Angriffskarten wie Hanamura oder Tempel des Anubis? Ihr seht zwar das fertige Ergebnis im Match, doch in Wahrheit beginnt jede perfekte Verteidigung auf dem Papier. Coaches und Analysten brüten Stunden über Statistiken und Kartenplänen, um herauszufinden, wann und wie man eine perfekte Verteidigung zustande bekommt. Justin „Jayne“ Conroy, der Cheftrainer von Team Kanada im Overwatch World Cup 2018 und Assistenztrainer von Dallas Fuel, kennt diese Überlegungen nur allzu gut.

Zunächst einmal sagt Conroy, dass Teams nicht planen, eine perfekte Verteidigung zu spielen. Auf vielen Karten geht es in erster Linie darum, die Angreifer hinzuhalten, während man sich einen Vorteil in der stets wichtigen Ultimate Economy erarbeitet, um dann einen späteren Zielpunkt verteidigen zu können. „Von vornherein auf eine perfekte Verteidigung hinzuspielen, ist sehr riskant. Der Gegner erscheint nämlich näher am Zielpunkt als man selbst“, erklärt er. „Punkt B ist immer der entscheidende Punkt. Man baut seine Verteidigung in der Regel mit diesem Gedanken im Hinterkopf auf.“

Braucht ein Team allerdings unbedingt eine perfekte Verteidigung, gibt es ein paar Dinge, die man beachten sollte. Wie sich gleich herausstellt, braucht selbst die beste Verteidigung in der Overwatch League ein klein wenig Offensive, um zu funktionieren.

„Nur, weil man eine perfekte Verteidigung braucht, sollte man keine Zusammenstellung spielen, die sich komplett einigelt. Man muss stattdessen Teamkämpfe am Ausbrechen hindern, und das erreicht man nur, wenn man den Gegner bereits in der Vorbereitung stört“, fügt Conroy hinzu. „Auf Hanamura baut ihr euch zum Beispiel direkt hinter der ersten Engstelle auf und kontrolliert das Fenster. Dadurch muss der Gegner erstmal darum kämpfen, euch überhaupt auf dem ersten Kontrollpunkt in einen Teamkampf verwickeln zu können. Hindert die gegnerischen Scharfschützen daran, sich zu positionieren, und nutzt eure Picks, um für ordentlich Chaos zu sorgen.“

Genau diese Strategie hat bereits Fuel in der vergangenen Saison in Woche 2 von Phase 4 zum Erfolg geführt. Sie konnten Philadelphia Fusion daran hindern, auch nur ein Drittel Zielfortschritt auf Hanamura zu bekommen. Reinhardt kontrollierte das Tor kontrollierte und D.Va das Fenster. Dadurch hatte Timo „Taimou“ Kettunen mit Widowmaker genügend Möglichkeiten, um Picks abzustauben.

Conroy erwähnt noch zwei weitere Helden, die besonders hilfreich sind, wenn ihr versucht, eine perfekte Verteidigung zu spielen: Junkrats Kombination aus Projektilen und Minen erschwert es dem Gegner, erfolgreiche Dives durchzuführen, während Orisa mit ihren Barrieren das Team schützen und mit Halt! einfache Kopfschüsse für Widowmaker vorbereiten kann.

„Das Team mit dem ersten Pick in Teamkämpfen gewinnt in 70 % aller Fälle“, betont Conroy. „Wenn ihr einen Zielpunkt verteidigt, solltet ihr euer Leben nicht für einen Kill opfern, denn der Gegner erscheint näher als ihr selbst. Wenn ihr ihn aber daran hindert, überhaupt einen Teamkampf vorzubereiten, stehen eure Chancen nicht schlecht.“

Das richtige Team zusammenstellen, Schlüsselpositionen kontrollieren und groß angelegte Teamkämpfe vermeiden: Eine perfekte Verteidigung ist leicht zu verstehen, aber extrem schwer umzusetzen. Daher ist es umso eindrucksvoller, wenn Teams in der Overwatch League ein solches Meisterstück gelingt.