Macht euch bereit, denn Guangzhou Charge stehen kurz vor ihrem stürmischen Einzug in die Saison 2019 der Overwatch League. Ihr möchtet wissen, was dieses neue Team zu bieten hat? Schauen wir es uns doch einmal an!

Der kampferprobte Kern von Meta Bellum

Die Contenders Korea gelten als einer der härtesten Overwatch-Wettkämpfe, in denen man sich beweisen kann, und Meta Bellum haben mit ihrer zweifachen Platzierung unter den Top 4 gezeigt, dass sie es mit den Besten der Besten aufnehmen können. In Guangzhou bilden ehemalige Spieler von Meta Bellum – Tank Seung-Pyo „Rio“ Oh, Unterstützer Jung-Yeon „Chara“ Kim und Won-Jae „Wonjaelee“ Lee sowie der DPS-Spieler Jung-Woo „Happy“ Lee – die Grundlage, auf die sich das Team stützt.

Wir werden an Happy sicher Gefallen finden, wenn er einen seiner Hitscan-Helden spielen kann. Mit anderen Worten: Hat er Zielwasser getrunken, ist er einer der gefährlichsten Spieler des Teams. Rio wiederum schafft als Haupttank eine solide Grundlage, die sicher gut mit dem eher defensiven Spielstil von Hong-Jun „Hotba“ Choi zusammenpasst. Und am vermutlich wichtigsten für Charge ist das Zusammenspiel ihrer Unterstützer, da sie Chara und Wonjaelee gemeinsam unter Vertrag nehmen konnten. Dieser starke Kern bietet Guangzhou eine Zuverlässigkeit, die 2019 sicher essenziell für eine gute Leistung sein wird.

Der Einfluss von Veteranen

Hotba wusste in der Eröffnungssaison der Overwatch League zu beeindrucken und stellte im Finale seine Vielseitigkeit unter Beweis, als er zwischen allen drei Rollen hin- und herwechselte. Er ist nicht nur als einer der zuverlässigsten Off-Tanks, sondern auch für seine Führungsqualitäten und umfassende Wettkampferfahrung bekannt. Hotba ist in seiner Rolle nicht nur einer der wichtigsten Spieler für Guangzhou, sondern wird sicher auch als Mentor eine Schlüsselrolle im Team einnehmen.

Der große Wettkampf der DPS-Spieler

Wirft man einen Blick auf den Kader von Guangzhou, drängt sich einem in erster Linie die Frage auf, wer die Position des zweiten DPS-Spielers besetzen wird. Am häufigsten werden wir hier wahrscheinlich Yiliang „Eileen“ Ou und Finley „Kyb“ Adisi sehen. Eileen, der zuvor für LGD Gaming gespielt hat, die zweimaligen Zweitplatzierten der Contenders China, weiß mit unvergleichlichem spielerischem Können mit einigen der spektakulärsten DPS-Helden des Spiels zu beeindrucken. Kyb, der unter anderem für Team UK im Overwatch World Cup an den Start gegangen ist, kann auf Unterstützer wie Brigitte oder Tanks wie Roadhog wechseln und bringt so eine enorme Flexibilität in das Team ein, was die Meta angeht.

Charlie „Nero“ Zwarg konnte dieses Jahr während der Contenders durch die Bank gute Leistungen bei Toronto Esports abliefern, aber weil seine Heldenauswahl mit der von Eileen überlappt, wird er zumindest anfangs vermutlich nur auf ganz bestimmten Karten eingesetzt.

Die richtige Unterstützung

Jin-Seo „Shu“ Kim brachte für Toronto Esports seine furchteinflößenden Fähigkeiten als offensiver Flex-Unterstützer bei den Contenders Nordamerika zum Einsatz und erinnerte mit seinen individuellen Spielzügen zuweilen an Jjonak, wenn Toronto es am dringendsten brauchte. Shus Zerstörungspotenzial findet mit Sicherheit in Metas Verwendung, die etwas wilder sind und in denen Zenyatta-Spieler die Gelegenheit bekommen, einzelne Spieler aus dem Verkehr zu ziehen.

Lizhen „Onlywish“ Chen ist vielleicht nicht der eindrucksvollste Spieler, aber er lieferte für LGD bei den Contenders China eine zuverlässige Unterstützungsleistung ab. Da Chara und Wonjaelee bereits mit Rio und Happy zusammengespielt haben, bezweifle ich allerdings, dass Shu und Onlywish zumindest anfangs allzu häufig eingesetzt werden.

Mit Blick auf die Zukunft

Guangzhou hofft, dass die Ergänzungen zum Meta Bellum-Kern – insbesondere Hotba, Eileen, und Kyb – einen Anfangskader bilden, der es mit starken und altbekannten Gegnern aufnehmen kann. Die Kernspieler von Runaway und Kongdoo Panthera – zwei Teams, die in den Contenders Korea besser als Meta Bellum abgeschnitten haben – sind jeweils in Vancouver und Shanghai vertreten. Die Erwartungen an Guangzhou sind dementsprechend bereits jetzt schon hoch; sie müssen nicht nur möglichst schnell als Team zusammenwachsen, sondern auch über die Leistung von Meta Bellum in den Contenders des vergangenen Jahres hinauswachsen.

Die entscheidende Rolle für Guangzhou wird sicher Hotba spielen. Während des Overwatch World Cups 2018 konnten wir mit eigenen Augen sehen, welchen Einfluss Veteranen auf Contenders-Spieler haben und zu welchen Leistungen sie animieren können.

Ich gehe davon aus, dass Guangzhou mit ihrem kampferprobten Kern und ihren erfahrenen und schlagkräftigen Ergänzungen die Saison 2019 im Mittelfeld beginnen werden. Ich erwarte nicht, dass sie die Kluft in Sachen Leistung, die zwischen ihnen und ihren ehemaligen Rivalen aus den Contenders Korea liegt, sofort überbrücken können. Der langfristige Spielplan der Overwatch League wirkt aber vielleicht Wunder bei der Entwicklung und Verbesserung dieses vielversprechenden Kerns junger Spieler.

Schaffen es Guangzhou während der ersten beiden Phasen zumindest 50 % beizubehalten, ist die Chance groß, dass sie den nächsten Schritt machen können und in der zweiten Hälfte der Saison in der Lage sind, alte Rivalen und Veteranenteams herauszufordern.