Zur Vorbereitung auf die Saison 2019 der Overwatch League haben wir eine Vorschau auf jedes der 20 Teams zusammengestellt.

Paris Eternal

Beitritt zur Overwatch League: September 2018

Division: Atlantic

Heim- und Auswärtstrikots:

Das Team in den sozialen Netzwerken:   Twitter @ParisEternal    Instagram @ParisEternal    Facebook  ParisEternal

Wir stellen vor: Paris Eternal

Wir haben Michael De Wit, den General Manager von Paris Eternal, darum gebeten, uns mehr über das Team zu erzählen.

Wodurch unterscheidet sich euer Team von anderen Sport- und Esportsteams in eurem Markt?

Es ist toll, in einer der besten Esportsligen das einzige Esportsfranchise aus Paris zu sein.

Auf welche besondere Art und Weise möchte euer Team mit seinen Fans zu Hause in Kontakt treten und eine Fangemeinde aufbauen?

Die Enthüllung unserer Marke war bloß der Anfang. Paris Eternal wird in dieser Saison Public Viewings und andere Events vor Ort veranstalten, während wir uns auf den Umzug des Teams 2020 nach Paris vorbereiten.

Was war eure Strategie beim Zusammenstellen des Kaders?

Vor dem Hintergrund, dass wir das einzige Team vom europäischen Festland in der Overwatch League sind, fanden wir es angebracht, den Kader ausschließlich mit Europäern zu besetzen und der Welt zu zeigen, was für talentierte Spieler es hier gibt.

Was für Erwartungen stellt ihr an das Team? Was sind eure Ziele für die Saison 2019?

Paris Eternal verlieren nie ihr Ziel aus den Augen. Wir werden 2019 sicher eine gute Leistung abliefern, in der sich unsere Leidenschaft widerspiegelt.

Analyse des Kaders

Hier erfahrt ihr, was die Shoutcaster über den Kader von Paris Eternal denken.

Mehr: Kader 2019 | Erste Eindrücke zu Paris Eternal

Der Schlüssel zum Erfolg

Overwatch League-Analyst Josh „Sideshow“ Wilkinson erklärt, worauf sich das Team aus Paris seiner Meinung nach in dieser Saison konzentrieren sollte:

  • Paris Eternal konnten in der Saisonpause einige sehr angesehene Trainer für sich gewinnen. Cheftrainer Julien „daemoN“ Ducros ist ein cleverer Stratege mit einer Menge Erfahrung, denn er hat 2018 bereits mit Los Angeles Valiant zusammengearbeitet. Trainer Félix „Féfé“ Munch ist für die Entwicklung der Spieler zuständig und hat sein Können unter anderem mit den Siegern der EU Contenders, Eagle Gaming, unter Beweis gestellt, und Assistenztrainer Kyle „KyKy“ Souder war früher selbst ein professioneller Overwatch-Spieler. Am interessantesten ist aber die Verpflichtung von Joni „Seita“ Paavola als Strategietrainer. Seita hat in den vergangenen zweieinhalb Jahren bereits mehreren finnischen Teams dabei geholfen, ein professionelles Niveau zu erreichen und hat sich auf die Entwicklung von Tank- und Unterstützungsspielern spezialisiert. Paris Eternal konnte Spieler mit viel Potenzial rekrutieren und es liegt jetzt an den Trainern, dieses Potenzial entsprechend umzusetzen.
  • Die meisten Profiteams von Overwatch werden von ihrem Haupttank oder Hauptunterstützer angeführt, der die Pläne der Trainer umsetzt und sie spontan an die aktuelle Spielsituation anpassen kann. Für Paris Eternal gehen Harrison „Kruise“ Pond und Roni „LhCloudy“ Tiihonen in diesen Positionen an den Start – zwei Spieler, die sich in den Contenders dank intelligenter Spielzüge und ihren individuellen Führungsqualitäten einen Namen gemacht haben. Im Gegensatz zu anderen Teams, die herausragende Spieler aus unterschiedlichen Regionen verpflichten, sollten Paris Eternal mit ihrem Fokus auf Englisch sprechende Europäer weniger Probleme bei der Kommunikation bekommen. Auch die Zusammenarbeit innerhalb des Teams wird sich sicher einfacher gestalten.
  • Eine Herausforderung, der sich Paris allerdings stellen muss, betrifft die Position des Off-Tanks. D.Va ist seit zwei Jahren ein Muss in jedem professionellen Overwatch-Team und Paris Eternal verfügen über zwei D.Va-Spieler – Nicolas „Nicogdh“ Moret, der auf DPS ausweichen kann, und Finnbjorn „Finnsi“ Jonasson, der es vergangene Saison mit Los Angeles Valiant nicht geschafft hat, sich einen Namen in der Community zu machen. Eternal müssen darauf achten, dass die Position des Off-Tanks nicht unter den Tisch fällt und die damit verbundene Verantwortung hin- und hergereicht wird.
  • Paris wird vermutlich ein Dauerbrenner diese Saison, wenn das Team langsam sein volles Potenzial entfaltet. Der Spielplan von Paris Eternal ist Anfang 2019 alles andere als einfach, allerdings sollte sich ihre Situation entspannen, da sie im weiteren Verlauf der Saison zweimal gegen die schwächeren Teams der Atlantic Division spielen. Um die Overwatch League zu meistern, müssen sich Eternal weiter verbessern und einen Sieg nach dem anderen einheimsen, sobald die Stärke ihrer Gegner im Verlauf der Saison immer weiter abnimmt.

Am Samstag, den 16. Februar um 21:00 Uhr MEZ könnt ihr Paris Eternal bei ihrem Eröffnungsmatch der Saison gegen London Spitfire in Aktion erleben. Alle Matches der Saison 2019 werden live über overwatchleague.com, die offizielle App der Overwatch League, unseren Twitch-Kanal, MLG.com und die MLG-App übertragen und können dort auch online abgerufen werden.

Weitere Teamberichte: