Nachdem er mal wieder den ganzen Tag lang ahnungslose Gegner mit Gravitationsbomben malträtiert hat, tut Yeon-Gwan „Nenne“ Jeong nichts lieber, als im Teamhaus von New York Excelsior zu entspannen. Das ist erst mal nicht weiter bemerkenswert. Wer muss nach der Arbeit schließlich nicht runterkommen? Doch auf welche Art und Weise sich der Neuling der Overwatch League entspannt, mag den ein oder anderen überraschen.

Jeder von NYXL hat seine eigene Methode, Stress entgegenzuwirken. Das Team hat ein großes Haus mit reichlich Platz, um nach Belieben abzuschalten oder aufzudrehen. Nennes liebster Zeitvertreib wurde ihm als kleines Kind von seiner Familie nahegebracht: Er singt für sein Leben gern Karaoke.

Nenne singt bei jeder sich bietenden Gelegenheit. In seiner Freizeit. Nach Trainingsmatches. Auf dem Weg zu Matches im Auto. Im Teamwohnzimmer. „In unserer Familie gibt es nur gute Sänger“, stellten seine Eltern fest, als er damals zum ersten Mal vor der Familie sang. Seither findet man ihn stets in der Nähe von Mikrofonen.

Er schmeißt entsprechend regelmäßig die Karaokemaschine an. Und manchmal lässt sich auch Do-Hyeon „Pine“ Kim dazu überreden, mitzumischen, sehr zur Freude des restlichen Teams.

„Alle lieben es, wenn Pine Karaoke singt, deswegen singe ich gerne mit ihm zusammen“, erklärt Nenne. „Ich habe mit dem Singen angefangen, weil in meiner Familie alle ein Talent dafür haben. Deswegen sind wir gern zusammen zum Karaoke gegangen.“

Diese Erinnerungen mit seinen Eltern und seinem großen Bruder bedeuten Nenne sehr viel. Sie sind auch deswegen etwas ganz Besonderes, weil Nenne nie sehr viel Zeit mit seiner Familie verbringen konnte. Sie mussten oft umziehen und seine Eltern waren beruflich immer wieder für längere Zeit unterwegs. Nenne und sein Bruder wuchsen daher bei ihrer Großmutter auf. Doch im Geiste waren seine Eltern immer bei ihm. Nenne erinnert sich noch lebhaft daran, wie er mit seinem Vater viele Stunden in Internetcafés verbracht hat. Hier wurden bereits die Weichen gestellt, die ihn später zur Overwatch League führen sollten – auch wenn er heute zugibt, dass er ohne die Zeit in den Cafés wohl mehr für die Schule gelernt hätte.

Die Leidenschaft für Gaming hat Nenne von seinem Vater. Seit er das Spiel zum allerersten Mal in die Hände bekam, träumte er von einer Karriere als Overwatch-Profispieler. Seine Hingabe und sein Einsatz, besser zu werden, suchten ihresgleichen. Es bedarf allerdings mehr als Talent und Zeit, um es so weit zu bringen wie er.

Die anderen Qualitäten – sich eines Profis würdig zu verhalten und das bestmögliche Teammitglied zu sein – hat er von seiner Großmutter, die ihn aufgezogen hat.

„Als ich noch klein war, hat sie mir gegenüber immer betont, wie wichtig es ist, Opfer zu bringen“, erinnert er sich heute gerne zurück. „Als Teil eines Teams muss jeder gewisse Opfer bringen. Es hat mir in meiner Karriere sicherlich geholfen, die Bedeutung dahinter schon früh zu erkennen.“

Es gibt Spieler, die überrascht sind, es in die Overwatch League zu schaffen. Sie fangen an, das Spiel zu spielen, werden stetig besser und stellen irgendwann fest, dass sie es mit den Profis aufnehmen können. Nenne hingegen wusste von Anfang an ganz genau, wo seine Reise hingehen sollte: ab dem Tag eine Woche nach Veröffentlichung, an dem er das Spiel entdeckte, bis zu dem Tag, an dem er es online in die Top 500 schaffte; zu seiner Zeit mit seinem ersten Team (LW Red) in Südkorea, sowie bei seinem Profidebüt, als er dabei half, XL2 Academy zur Meisterschaft der Contenders Nordamerika letztes Jahr zu führen.

Nenne sah sich immer schon in der Overwatch League. Und er wollte es mit NYXL schaffen – dem Team, das die Eröffnungssaison beherrscht hat.

„Als ich das erste Mal nach Amerika gekommen bin, habe ich mir vorgenommen, nicht selbstgefällig zu werden, und noch härter zu arbeiten als zuvor“, so Nenne. „Ich war super glücklich, NYXL beizutreten, weil sie ganz oben auf meiner Favoritenliste standen. Allerdings habe ich mir auch Gedanken darüber gemacht, ob ich überhaupt die Chance haben würde, zu spielen.“

Diese Sorgen waren unbegründet, denn er spielte bereits im Eröffnungsmatch der Saison und war seither die reinste Offenbarung. Er ist Anwärter auf den Titel „Newcomer des Jahres“ und hat eine tragende Rolle in New Yorks zweiter herausragender Saison in Folge gespielt. Vermutlich kennt man ihn am besten für sein inspirierendes Spiel mit Zarya, doch Nenne ist ein wahres Multitalent: Er war der Shootingstar beim 1v1 mit Widowmaker während des All-Stars-Events, in dem er sowohl Teammitglied Pine als auch Jae-Hyeok „Carpe“ Lee, Superstar von Philadelphia Fusion, auf seinem Weg zu Platz 2 geschlagen hat.

Ich habe das Widowmaker-Finale verloren, aber es war aufregend und hat echt Spaß gemacht!! Vielen Dank für eure Unterstützung!

– Nenne (@Nenne_chu) 16. Mai 2019

Ganz wie damals, als er in die USA kam, hat Nenne sich vorgenommen, nicht der Selbstgefälligkeit nachzugeben, ganz egal, welche Auszeichnungen er vorzuweisen hat. NYXL haben die reguläre Saison dieses Jahr dominiert. Auch in Phase 3 gingen sie mit dem ersten Setzlistenplatz in die Playoffs, wurden aber direkt in der ersten Runde ins Aus befördert – das erste von vielen Opfern des historischen Siegeszugs der Shanghai Dragons. Diese Erfahrung hat Nenne wieder vor Augen geführt, dass man immer dazulernen kann und in der Overwatch League nichts als selbstverständlich ansehen darf.

In Phase 4 haben Nenne und die anderen von NYXL ihre Leistung nochmals verdoppelt und haben den Saisontitel fest im Blick. Das Finale findet am 29. September im Wells Fargo Center in Philadelphia statt. Nenne hat fest eingeplant, dort um den Titel zu kämpfen.

Ganz sicher stimmt er dabei auch das ein oder andere Lied an.